Herzlich willkommen zum Reimbibel-ATHventskalender!

Hier wird ab dem 1. Dezember täglich eine Geschichte aus der Reimbibel als Podcast zu hören sein – vorgetragen vom Autor der Reimbibel, Dr. Wolfgang Klosterhalfen persönlich. Großer Dank geht auch an Rainer Ponitka, der die Aufnahmen technisch betreut hat.

Die Bezeichnung ATHvent stammt von den Evolutionären Humanisten Berlin-Brandenburg, die eine Reihe von ATHventslesungen veranstalten:

1. ATHvent: Professor Uwe Lehnert: Warum ich kein Christ sein will.

2. ATHvent: Carsten Frerk: Violettbuch Kirchenfinanzen.

3. ATHvent: Felix Thiessen: Jesus Companies – Evangelikale in Deutschland.

4. ATHvent: Nouri Apfeld: Ich bin Zeugin des Ehrenmordes an meiner Schwester.

Allen Hörerinnen und Hörern eine schöne ATHventszeit!

Advertisements

6 Comments »

  1. 1
    ama Says:

    Herzlichen Glückwunsch! 🙂

  2. 2
    dubiator Says:

    Eine tolle Idee, den Gedanken der ATHventslesungen aufzugreifen und durch einen ATHventskalender zu komplettieren. Dankeschön. Ich sehe dem 1. Dezember also mit Spannung entgegen. Vielleicht kommt auf diese Weise eines Tages eine regelrechte ATHventsbewegung zustande – in ATHventsstimmung sind wir ja immerhin schon.
    Sehr gut besucht und mit großem Erfolg ging gestern die erste ATHventslesung mit Prof. Uwe Lehnert über das Podium. Einen Eindruck vermittelt dieser Bericht:

    http://hpd.de/node/10753

  3. […] Und hier gibt es einen wunderbaren Podcast-ATHventskalender. […]

  4. […] Tipp: Für die kuschelige ATHventszeit gibt es hier einen Podcast-ATHventskalender. […]

  5. 5
    Hans-Georg Müller Says:

    Einen Kommentar habe ich nicht, aber eine Anfrage: Wäre es wohl möglich, diese herrlichen Texte als Tondateien zur Verfügung zu stellen. Ich besitze die Reimbibel und habe daher einen großen Teil der Texte gelesen, aber es ist doch viel schöner, wenn man das vorgelesen bekommt. Man könnte es dann auch als CD an Leute verschenken, die keinen PC besitzen. Ich wüßte da eine Reihe Adressaten, denen ich damit eine große Freude machen würde.

  6. Im Prinzip bin ich dafür, kann mich aber leider in nächster Zeit nicht darum kümmern. Bisher wurden nur Gedichte aus den ersten drei Büchern Mose aufgenommen. Wie es weitergehen wird, ist noch nicht klar. Vielleicht mit noch viel mehr Gedichten, vielleicht mit einem Profi-Sprecher, vielleicht als kostenpflichtige CD (zugunsten des Autors oder von Büchertischen), vielleicht über einen Verlag. Es gibt viele Möglichkeiten, und ich möchte mir nichts verbauen. Bis dahin muss man sich halte die Mühe machen, sich auf athventskalender.de durchzuklicken oder darauf warten, dass nach Weihnachten die 24 Teile zu einer Datei zusammengestellt werden.


RSS Feed for this entry

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: